Please activate javascript

 

Unsere Weinberge liegen in den sanften Hügeln zwischen Adria und Apennin auf 220m Höhe an südwestlich geneigten Hängen. Selbst im Sommer sorgen hier frische Winde für eine gute Durchlüftung. Zwischen den Rebzeilen wachsen Gräser und Wildblumen und bieten Lebensraum für Nützlinge. Dieses einzigartige Mikroklima ist die Basis für eine optimale Traubenqualität.

Die Böden sind an der Oberfläche durch Ton und Kalk geprägt, in tieferen Schichten dominieren Sand und Muschelkalk. Wo erforderlich setzen wir organischem Dünger und Gründüngung ein. Unkrautvernichtung erfolgt bei uns auf mechanische Weise ohne den Einsatz von Herbiziden. Zum Schutz der Reben vor Krankheiten und Schädlingen verwenden wir bewährte Spritzmittel aus dem biologischen Weinbau. Mit Tee- und Präparate-Spritzungen aus der biodynamischen Landwirtschaft unterstützen wir die Gesundheit der Rebstöcke und des Bodens.

Auf Serra San Martino wird in erster Linie die autochthone Rebsorte Montepulciano angebaut. Darüber hinaus sind unsere Weinberge mit Sagrantino, Merlot und Syrah bestockt Die Erziehung der Reben erfolgt überwiegend mit mehrjährigem Zapfenschnitt, zum Teil mit dem Guyot-Schnitt sowie als Alberello.

Schwachwüchsige Rebunterlagen und eine Pflanzdichte von mind. 6000 Reben/ha tragen entscheidend zur Qualität der Trauben bei. Diesem Ziel dienen auch der intensive Rückschnitt im Winter auf wenige Triebe und die Reduzierung der Trauben im Sommer auf im Schnitt 1Kg/Pflanze.

Die Trauben werden auf dem Höhepunkt ihrer Reife von Hand in kleinen Lesekisten geerntet und nach sorgfältiger Selektion innerhalb weniger Stunden verarbeitet. Die besten Trauben aus bevorzugten Lagen der Weinberge sind für die reinsortigen Weine bestimmt.